Die Arbeit der Choreografin - Der beste Weg zu Ergebnissen

Klára Lidová - eine zierliche Frau mit einer großen Seele und einem Lächeln, das alle um sie herum ansteckt. Ihre Herangehensweise an ihre Arbeit als Choreografin und Teamleiterin ist wirklich inspirierend. Ausgeglichen, ruhig, harmonisch.

#für Künstlerkollegen 7 Minuten

Die Arbeit mit ihr war und ist unglaublich inspirierend und bereichernd. Obwohl ihre Erfahrung ihr erlauben würde, die Tänzer mit strenger, fester Hand zu führen, bevorzugt sie es, sich von der organischen Energie der Gruppe inspirieren zu lassen. Klára schafft Raum für kreative Erkundungen und lässt Ideen fließen. Viele Choreographen können sich nicht vorstellen, auf diese Weise Ergebnisse zu erzielen, und doch funktioniert es. Man muss nur Vertrauen in sich selbst und in das Team haben. 

Wie geht sie an die Leitung von Tanzgruppen heran und wie hat sich ihre Sichtweise im Laufe der Jahre entwickelt und verändert? Lesen Sie weiter, und vielleicht finden Sie heraus, dass es an der Zeit ist, neue Wege des Tanzes, der Choreografie und der Teamarbeit zu beschreiten.

 

  • Vision und Ergebnisse
  • Fairness, Toleranz, Grenzen
  • Umgang mit der Energie
  • Fluss und Inspiration
  • Leben auf der Bühne
  • Die Bedeutung der Pause
  • Zusätzlicher Wert

 

 

Vision und Ergebnisse 

Es gibt viele Möglichkeiten, ein Team zu führen, um eine Vision zu verwirklichen. Damit die Zusammenarbeit auf Dauer funktioniert, ist es wichtig, eine Art der Teamführung zu finden, die nicht anstrengend ist.

Als ich versuchte, jeden unter Druck zu setzen, um schnell Ergebnisse zu erzielen, hatte ich das Gefühl, in einen Arbeitsmodus zu geraten, der selbst für mich extrem ermüdend war. Gleichzeitig kann der Druck eine Gegenreaktion des Teams hervorrufen, so dass es ein energetisches Tauziehen ist. Auf lange Sicht führt das nicht zu Ergebnissen.

Während meines Studiums habe ich die klassischen russischen Trainingsmethoden der 1970er und 1980er Jahre kennen gelernt, bei denen die Motivation letztlich in der Demütigung bestand. Das funktionierte bei einer bestimmten Gruppe von Mitschülern, aber nicht bei einem Menschen wie mir. Es führte dazu, dass ich völlig abschaltete. Plötzlich war alles, was ich normalerweise gut konnte, von mir weggesperrt. Es war eine unglaubliche Herausforderung für mich, die Motivation zu finden, weiterzumachen. In einem Zustand des „Flow“ zu arbeiten, ist für mich definitiv produktiver.

Bei der Arbeit mit einer Gruppe von Menschen geht es darum, einen akzeptablen Weg für jedes Teammitglied zu finden. Jeder kann einen anderen professionellen Standard haben, eine andere Herangehensweise an die Arbeit, ob bei den Proben oder für sich selbst, unterschiedliche Vorstellungen davon, wie viel er bereit ist, sich selbst zu fordern. Auch ihre allgemeine Lebensenergie spielt eine Rolle 

Es geht immer darum, wie die Energie in einer Gruppe von Menschen wirkt, die etwas schaffen wollen. Ich habe Kollegen unter den Choreographen, die ausgesprochene Choleriker sind. Sie schreien oft und werfen in den Proben mit Stühlen, was für mich ein absolutes Tabu wäre. Die Sache ist jedoch, dass sie eine Gruppe von Tänzern haben, die sich mit dieser Dynamik wohlfühlen. Ich glaube nicht, dass meine ruhige Art, ein Team zu führen, besser wäre als die Methoden eines cholerischen Choreografen.

Gerechtigkeit, Toleranz und klare Grenzen

Das Wichtigste für mich ist Gerechtigkeit und ehrliche Kommunikation, vor allem wenn es um schwierige Themen geht. Ein weiterer wichtiger Punkt wäre, die Dinge rechtzeitig zu klären, bevor sich Frustration aufbaut, die zu einer Konfliktsituation führen könnte.

Ein Dialog über unangenehme Themen muss nicht unbedingt zu einem Konflikt führen.

Um meine eigene Energie zu schonen, habe ich gelernt, mit Problemen umzugehen, sobald sie auftreten. Zunächst nehme ich mir Zeit, um zu beobachten, wie sich die Angelegenheit im Laufe der Zeit entwickeln wird. Wenn ich sehe, dass sich dasselbe Verhaltensmuster immer wieder wiederholt, versuche ich, das Problem in einem Dialog anzusprechen, um herauszufinden, warum es dazu kommt. Sobald wir das Thema mit dem betreffenden Tänzer besprochen haben, trennen sich unsere Wege oder wir finden einen gangbaren Weg, um in Zukunft zusammenzuarbeiten.

doprovodný program na akce

Mit der Energie arbeiten

Bei der Arbeit mit einem Team ist es meiner Meinung nach am wichtigsten, die eigene Energie zu bewahren und in Harmonie zu arbeiten.

Wenn wir erschöpft sind, hat unser Nervensystem nicht die Fähigkeit, die Schönheit vollständig wahrzunehmen und zu genießen. Die Motivation geht verloren und die langfristige Vision kann stagnieren. Nur wenn ich genügend Energie habe, kann ich kreativ denken und die Ergebnisse genießen.

Wenn ich mehrere Tage hintereinander erschöpft bin, muss ich mich fragen, was in meinem Leben nicht funktioniert. Entweder ruhe ich mich nicht ausreichend aus, dann ist es ganz einfach. Aber es kann auch komplexer sein, und entweder funktioniert etwas in meinem Privatleben nicht oder ein Aspekt der Arbeit mit einer bestimmten Gruppe von Menschen ist nicht gerade harmonisch. Meistens ist es nicht mein Gehirn, das mir ein Warnsignal sendet, dass etwas nicht stimmt. Es sind mein Körper und meine Gefühle, die mich darauf hinweisen.

Die wichtigste Sprache, die wir lernen können, ist die Sprache, die unsere Gefühle und unser Körper sprechen.

Solange alles funktioniert, scheint das selbstverständlich zu sein. Wenn die Lebensenergie zur Neige geht, wird höchstwahrscheinlich etwas in unserem Körper aufhören zu funktionieren, oder es kann zu einem emotionalen Absturz kommen. Erst dann verstehen wir, dass wir eine falsche Vorstellung von uns selbst hatten. Denn wenn man eine Vorstellung von sich selbst hat, die nicht mit der Realität übereinstimmt, dann wird die Energie allmählich abfließen, bis sie eines Tages aufgebraucht ist.

Ich habe in meiner beruflichen und persönlichen Entwicklung verschiedene Phasen erlebt, z. B. die, in denen ich versucht habe, mich und das Team zu Ergebnissen zu drängen. Ich habe versucht, auch die schwächeren Glieder in der Kette auf eine gemeinsame Vorstellung von den Ergebnissen zu bringen. Allmählich fand ich jedoch heraus, dass ich mich in der Rolle desjenigen, der das letzte Wort haben muss, energetisch und sozial unwohl fühle. Also begann ich, nach einem anderen Weg zu suchen, mit der Position eines Choreografen umzugehen, und der ruhige Weg der Harmonie und des Vertrauens in mich selbst und das Team funktioniert für mich auf Dauer am besten.

Flow und Inspiration

Am Anfang habe ich versucht, mich so gut wie möglich vorzubereiten.

Bevor ich zur ersten Probe kam, hatte ich eine genaue Vorstellung. Alles war perfekt geplant und notiert. Ich hatte das Gefühl, dass ich sonst nicht genug wäre. Aber während der Proben stellte sich dann oft heraus, dass diese starre Struktur, die auf dem Papier entstand, in der Praxis nicht funktionierte, was viel Stress verursachte.  

Mit meiner starren Vorbereitung habe ich keinen Raum für den Flow geschaffen und mich selbst der Inspiration beraubt, die die Tänzer selbst hätten einbringen können. Also begann ich nach einem Kompromiss zu suchen. Dann begannen absolut magische Dinge zu passieren. Wir haben etwas geschaffen, was ich in der Woche zuvor an meinem Schreibtisch zu Hause mit Kopfhörern nicht hätte entwickeln können.

“Es ist mein Job mehr ein Tanzdirigent zu sein.”

Ich versuche, aus dieser Hierarchie herauszukommen, wo der Choreograf auf die Gruppe sieht herunter und eine starre Vorstellung davon hat, wie alles aussehen soll.  

Meine Vision ist eine Art flexibles Netzwerk. Ich befinde mich in diesem Netzwerk auf der gleichen Ebene wie Sie, und meine Aufgabe ist es, dieses Netzwerk ab und zu so zu verfeinern, dass es eine bessere Struktur erhält. Und das ist genial, weil dadurch Magie entsteht und ich einen Moment der Überraschung erleben kann: „Oh, das ist schön.“

Es soll Leben auf der Bühne sein.

Jeder Tänzer hat seine eigene Energie, seinen eigene Einstellung. Vielfältigkeit ist wichtig.

Eine Gruppe neigt oft dazu, sich für eine bestimmte Energie zu entscheiden und sich an ihr auszurichten. Aber dann hat man am Ende einen homogenen Felsbrocken, der kein Leben in sich hat. Ich mag das Leben auf der Bühne. Verschiedene Energien, verschiedene Arten der Phrasierung.

Als Choreograph habe ich sehr oft damit zu tun zu sagen: „Ja, du gehst den perfekten Weg. Jetzt lasst uns das ein bisschen differenzieren, lasst uns eine Symphonie aus Energie schaffen und damit spielen."

ohnivá show, Aliatrix

Die wichtige Rolle der Pause

Tänzer neigen dazu, Choreografien mit Bewegungen zu überladen.

Jeder Tänzer will sich zeigen, und so entsteht in der ersten Phase eine Überfülle an Ideen und Bewegungen. Ein virtuoses Element nach dem anderen wird für das Publikum mit der Zeit eintönig, egal wie sehr es an der Grenze der Fähigkeiten und der Machbarkeit der Tänzer liegt.  

"Ich habe das Gefühl (und das kennen wir auch aus dem Alltag), wenn wir nicht ständig reden, kommt die Angst vor der Leere. Als ob Leere bedeutet, dass etwas falsch ist. Ich habe gelernt, dass im Gegenteil eine inhaltsvolle Stille, die japanische Zen-Stille, das absolut Kraftvollste sein kann, was ich beobachten und wahrnehmen kann."

Die Pause ist von unglaublicher Bedeutung. Erst durch die Pause lenken wir die Aufmerksamkeit des Zuschauers auf eine weitere Wirkung. Die besten Dinge werden oft aus der Stille geboren.

Der Mehrwert

Können Sie, wenn Sie eine Aufführung sehen, das Wesentliche der Kunst aufzeigen? Was ist der Mehrwert?

Früher war ich von der Virtuosität fasziniert. Wenn ich Perfektion sah. Eine perfekte Kurve eines Körpers, eine perfekte Arbeit mit der Musik. Ich habe Choreografien genossen, die von Bewegung überquellen, weil ich von der Geschwindigkeit und der Präzision fasziniert war, die dann auf der Bühne entsteht. Allmählich kam ich aber auch als Tänzerin an einen Punkt, an dem ich die Perfektion zu oft erlebte, sie zur Routine wurde und ich auf ein Burnout zusteuerte.

Dann fing ich an, sowohl als Zuschauer als auch als Choreograf, zu bemerken, was das übergreifende Gefühl der Aufführung und der Gruppe war. Wenn die Darsteller es wirklich genießen und es sie erfüllt. Wenn sie ihr Leben da draußen tanzen. Die Gesten und Bewegungen sind nicht leer, sie haben einen Inhalt, es steckt eine Emotion dahinter.

Ich liebe die wahre Freude der Tänzer und die Geschichte, die durch die Bewegung erzählt wird, zu sehen. Bewegung kann vermitteln, was die Worte nicht können.

Ein Schlusswort

Wenn der Tanz ein Beruf wird, beginnt er oft zur Routine zu werden.

Das ist unvermeidlich. Aber wir dürfen nicht vergessen, was uns überhaupt zum Tanz und zur Aufführung gebracht hat. Schließlich ist es das, was daran so wunderschön ist. Die aufrichtige Freude an der Bewegung, am Selbstausdruck, an der Individualität. Manchmal muss nicht alles technisch perfekt sein, wenn echte Emotionen im Auftritt liegen.

Wir arbeiten mit Künstlern zusammen. Jeder von ihnen ist ein unglaublich kreatives Wesen, das vor Ideen nur so strotzt. Es wäre eine Schande, wenn wir uns dieser Ideen berauben würden, wenn wir sie nicht hören wollen. Ob es nun daran liegt, dass wir eine klare Vision haben, eine Choreografie, in die wir nicht eingreifen wollen, oder dass wir einfach müde sind. Versuchen wir (zumindest manchmal), Raum für den Austausch von Inspiration zu schaffen.

Kreieren wir gemeinsam und teilen wir den Enthusiasmus für die Bewegung, der uns alle zusammengebracht hat und weiterhin zusammenbringt.

 

Ressourcen:  https://www.databazetance.cz

Über den Autor des Artikels

Tereza Adamusová
Tereza Adamusová

Seit 2010 ist sie in der Artistenszene tätig. Sie hat Jonglage unterrichtet und ist mit der Gruppe T.E.T.R.I.S. aufgetreten. Als Performerin hat sie in mehreren großen Produktionen mitgewirkt und ist in Hunderten von Shows auf der ganzen Welt aufgetreten. Seit ihrer Kindheit macht sie Gymnastik und akrobatisches Synchronschwimmen. Als Tänzerin und Schauspielerin hat sie in tschechischen Musicals mitgewirkt. Sie ist Mitinhaberin der Agentur Aliatrix und als Kreativdirektorin auch die Hauptproduzentin aller großen Projekte.

Melden Sie sich für Neuigkeiten aus der Welt der Kunst und des Showbusiness an.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein. Wir spammen nicht, keine Sorge.

Mit dem Absenden des Formulars stimmen Sie der Bearteitung den Personaldaten zu